• Schwarz Instagram Icon
  • Facebook - Schwarzer Kreis

© 2019 DoraZett Judith Dzierzawa

DZ-Fotoreportage

Das Shooting

Studioshooting

Am Shootingtag bitte morgens den Hund bürsten.

Gute Laune und genügend Leckerlis (ich habe zwar auch viele Leckerlis im Studio, aber nicht jeder Hund verträgt auch alles) sollten zum Shooting mitgebracht werden.

Ich nehme mir immer ausreichend Zeit, damit sich euer Haustier erst einmal mit der Umgebung vertraut machen kann. In der Regel klappt das auch ziemlich schnell.

In seltenen Fällen kann es natürlich sein, dass ein Hund überhaupt nicht mit der Situation im Studio zurecht kommt und er durch die Blitze Angst bekommt. Hier breche ich das Shooting ab und wir verabreden einen neuen Termin für ein Outdoorshooting, mit dem gerade Angsthunde besser zurecht kommen.

Outdoorshooting

Bitte auch hier den Hund morgens bürsten (direkt vor dem Shooting wirkt immer ein wenig unnatürlich).

Wir treffen uns am vereinbarten Shootingort und gehen kurz die gewünschten Motive durch, die wir vorab schon am Telefon oder per Mail besprochen haben.

Je nachdem, ob Frauchen oder Herrchen mit aufs Bild sollen bitte die Kleidung möglichst ohne große Aufdrucke oder Logos wählen. Ruhig ein Kleidungsstück zuviel mitnehmen falls etwas schmutzig wird.

Bitte genügend Leckerlis und 1- 2 Spielzeuge mitnehmen.

Bei Hunden, die an der Leine bleiben müssen, bitte möglichst neutrales Halsband und dünnere Leine mitbringen

oder, falls nicht vorhanden, mir vorab Halsumfang des Hundes mitteilen.

Sollte am Shootingtag keine Sonne scheinen, so stellt dies kein Problem dar. Wenn es ausgiebig regnet, verlegen wir das Shooting natürlich auf einen anderen Tag.